Masterprinter

Es ist die Übung, die den Meister macht und ich blicke nun auf mehrere Jahrzehnte Übung zurück. Ich übe immer noch; lerne ständig etwas Neues. Wer etwas lernen will, profitiert von erfahrenen Lehrern. Meine Lehre, Übung und Erfahrung habe ich vor allem der jahrelangen intensiven Zusammenarbeit mit Künstlern – oft sind das selbst Lehrende an diversen Hochschulen – zu verdanken. Deren hohe Ansprüche und die intensiven Diskussionen über das, was geht haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin.

Boris von Brauchitsch, Fotograf, Kunsthistoriker und Autor zahlreicher Bücher über Kunst (u.a. Kleine Geschichte der Fotografie, Galerie des 20. Jahrhunderts) und Biographien über Caravaggio, Michelangelo und Leonardo gibt Ihnen im Folgenden einen Eindruck von dem, was Sie von mir erwarten dürfen.

Seit den frühen 1990er Jahren experimentiert er mit digitalen Techniken, modifiziert sie, entwickelt sie weiter und erlaubt sich auch gegen den Trend an exzellenten Verfahren festzuhalten, wenn die neuen Print-Moden nicht zu vergleichbar exquisiten Ergebnissen führen. Sein besonderes Augenmerk liegt dabei von jeher auf den Papieren, auch solchen, an die sich sonst keiner herantraut.

Selbst ebenfalls als Fotograf tätig, war seine Domäne doch immer eher das Labor. Durch sein besonderes Gespür für Farbtiefen und Oberflächen, Materialien und Nuancen der Belichtung hat er sich international das Vertrauen einer Vielzahl bedeutender zeitgenössischer Künstler erworben. Hierin ist er vielleicht am ehesten dem großen Pierre Gassmann vergleichbar, der – ebenfalls erfahrener Fotograf – seit den 1930er Jahren als Laborant für die Elite der Magnum-Fotoagentur tätig war.

Michael Maria Müller ist mit allen Wassern der Foto-Branche gewaschen. In seiner Laufbahn hat er sich sukzessive die Vielfalt professioneller fotografischer Produktion erschlossen – ob im Umgang mit der Großbild-Reprokamera oder als Fotograf in einem Studio für Produktfotografie und Industriereportage, ob als freier Künstler oder als Digital-Operator in einem der ersten digitalen Labore Deutschlands.

In seinem eigenen Berliner Labor Artificial Image fließen seit vielen Jahren die Erfahrungen zusammen, die er in unterschiedlichsten Foto-Branchen und auf verschiedenen Kontinenten sammeln konnte. Besonderen Wert legt er dabei darauf, sein Labor nicht als hermetischen Raum zu verstehen, in dem die Kunden vor vollendete Tatsachen gestellt werden, sondern als Forum für kompetente Beratung und fachlichen Austausch.

Was er hier langfristig verfolgt, ist die Idee einer offenen Werkstatt, in der den Fotografen, begleitet durch kompetente Beratung , ein differenziertes und hochwertiges Equipment zur Verfügung steht und in der Werkstattleiter in individuellen Foto-Coachings und Workshops Einblicke in die Vielfalt fotografischer Möglichkeiten gewährt.

Diese Vermittlung des professionellen Erfahrungsschatzes ist selbstverständlich nicht an einen Ort gebunden. Deshalb steht Michael Maria Müller auch an seinem zweiten Wohnsitz in der Nähe von Mombasa zur Verfügung. Dort, in einem kleinen Fischerdorf an der kenianischen Südküste können – in traumhafter Umgebung, fernab vom Massentourismus – während der kalten Wintermonate individuelle Coachings mit besonders intensiver Betreuung angeboten werden.

Ob hier oder dort: überall stehen Ihnen moderne Apple Computer mit hardware-kalibriebaren HighEnd-Monitoren und Drucker der Marke Epson mit einer Vielzahl an hochwertigen Papieren zur Verfügung.